Nachwuchs-
theater-AG

26 Jahre am FJM –
eine “Bedarfsanalyse”

Renate Hain und Irmgard Klein riefen im Schuljahr 1987/88 die Nachwuchstheater AG ins Leben. Ihre damalige Motivation und damit die Begründung, warum eine Nachwuchstheater AG notwendig wurde, formulierten sie in der Festschrift zum 75 jährigen Bestehen unserer Schule.

Früh übt sich: Unsere Nachwuchsschmiede

Um dem Spieldrang gerade der jüngeren Schülerinnen und Schüler Rechnung zu tragen, die nur selten in den Produktionen der beiden anderen Theatergruppen eingesetzt werden können, haben wir im Schuljahr 1987/88 auch eine Theatergruppe für die Unterstufe ins Leben gerufen und mit dem Stück „Heulalia und das große Lachen“ mit drei vollbesetzten Aufführungen im Mehrzweckraum einen – wie wir meinen – sehr gelungenen Einstieg feiern können. Im Jubiläumsjahr soll nun die Produktion von E. Kästners „Emil und die Detektive“ folgen.

Von dieser „Neugründung“ hoffen die anderen beiden Gruppen natürlich zu profitieren, zum einen, um junge Talente zu entdecken, zum anderen, um auf der Bühnenerfahrung des Nachwuchses später aufbauen zu können.

So zeichnet sich unsere Schule zur Zeit durch ein reges und vielseitiges Theaterleben aus, wobei sich die Gruppen nicht gegenseitig Konkurrenz machen, sondern sich helfen und ergänzen.

Nachwuchstheater AG nachwuchstheater
Wir fragen uns nun, ob die Erwartungen erfüllt wurden. Wo steht die „Nachwuchsschmiede“ heute? Braucht das Fürst auch 26 Jahre später noch eine Nachwuchstheater-AG?

Um der Antwort auf diese Frage näher zu kommen, haben wir eine „Bedarfsanalyse“ erstellt, die im Folgenden in Form einer Pro- und Contraliste zu lesen ist…

Wir brauchen die Nachwuchstheater-AG, …

… weil die Kleinen immer süß sind und ihnen jeder Fehler
verziehen wird

… weil man nicht so schnell erwachsen wird und länger
„Krokodil“ bleiben darf

… weil die stolzen Blicke der Mamas, Papas, Omas, Opas,
Tanten und Onkel immer wieder für alles entschädigen

… weil unter Druck Diamanten entstehen 😉

… weil immer alle über sich hinauswachsen

… weil Schüler Lehrern zeigen, dass Noten NICHTS über
Menschen aussagen

… weil die Grundschüler nach den Aufführungen
unbedingt an unsere Schule wollen

… weil Herbert unsere Talente braucht

… weil wir vier ausverkaufte Vorstellungen spielen und
der Applaus so schön ist

Wir brauchen keine Nachwuchstheater-AG, …

… weil es schon eine „richtige“ Theater AG gibt

… weil die Techniker dem Unterricht fernbleiben sollen/
müssen/können/dürfen

… weil die Gymnastikhalle nicht für den Sportunterricht
zur Verfügung steht

… weil die Theaterschminke Pickel macht

… weil das Einstudieren der Rolle und das Lampenfieber
auch Eltern schlaflose Nächte bereitet

…weil keiner aufräumen möchte