Philosophie

Die Schülerinnen und Schüler können das Fach Praktische Philosophie ab der Klasse 5 wählen. Das Fach Philosophie wird – ebenfalls wahlweise – in der Sekundarstufe II angeboten. Dort kann es als Abiturfach ausgewählt werden.

Ein toleranter Wertepluralismus ist die zentrale Basis, auf der die verschiedenen Unterrichtsthemen behandelt werden.

Praktische Philosophie im Unterricht

Im Fach Praktische Philosophie möchten wir genau das – möglichst praktisch arbeiten. Aber wie geht das, in einem Fach, das (wörtlich übersetzt) „die Liebe zur Weisheit“ ist? Ausgangspunkt des Philosophierens ist das Staunen über das Dasein in der Welt: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Wer sind wir überhaupt? Wie sollen wir den anderen begegnen? (…) – Es ist nicht leicht, all diese Fragen zu beantworten, aber gemeinsam wollen wir es versuchen! Inhaltlich kann auf viele Anstöße von Schülerseite Rücksicht genommen werden, da das Curriculum relativ frei ist.

Manchmal hilft es, wenn man Dinge selbst erfahren kann. Darum sind Gedankenexperimente und Rollenspiele im Philosophieunterricht häufig angewandte Methoden. Aber auch an den Alltag knüpfen wir an, etwa mit Exkursionen. So besuchen wir in der Klasse 5 die Siegener Tafeln und in der Mittelstufe Gotteshäuser verschiedener Religionsgemeinschaften – zuletzt etwa ein buddhistisches Kloster bei Au (an der Sieg).

In Diskussionen wollen wir unsere Meinungen austauschen, fremde Standpunkte kennen und (wert-)schätzen lernen, um so zu einem toleranten Miteinander zu gelangen.

Außerhalb des Unterrichts

Die Fachschaft Philosophie bietet jedes Jahr die Betreuung von Schülerinnen und Schülern, die am Landesweiten Essay-Wettbewerb teilnehmen möchten, an. Und mit Erfolg:

Vor einigen Jahren schaffte es eine Schülerin des Fürst-Johann-Moritz-Gymnasiums sich über den Essay-Wettbewerb für die Philosophie-Olympiade, die damals in Buenos Aires stattfand, zu qualifizieren. Dort belegte sie mit ihrem Essay den dritten Platz! Im Schuljahr 2013/2014 qualifizierte Malte Wabnitz (EP) sich mit seinem Essay für die Winter-Akademie in Münster.

Darüber hinaus plant die Fachschaft Philosophie eine Kooperation mit der Universität Siegen. Deren Ergebnis soll ein – ebenfalls jährlich stattfindendes – gemeinsames Seminar sein, bei dem Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit Studierenden aus dem Lehramt Philosophie zu einem jeweils festzulegenden Thema ein Wochenende lang intensiv philosophieren können. (Wir hoffen, dies im Schuljahr 2013/2014 erstmals realisieren zu können!)

Philosophie FS Philo neu
Unser Philosophie-Team v. li.:
Herr Kücük, Herr Dr. Nünninghoff, Frau Dr. Nünninghoff, Herr Bunse
Philosophie im Unterricht

In der Oberstufe wird das Fach theoretischer. Es wird weiterhin diskutiert, doch zunehmend gilt es, bedeutende Positionen aus der Historie der Philosophie kennen zu lernen, zu verstehen und erst danach selbst eine Position zu beziehen. Der Meinungsaustausch wird so – im Sinne der Vorbereitung auf das Arbeiten im Studium – verwissenschaftlicht. Auch dabei sollen Alltags- und Gegenwartsbezüge in den Blick genommen werden, die zeigen, dass die Philosophie, mag sie auch alt sein, keineswegs bedeutungslos ist.

Methodisch treten – fast zwangsweise – Techniken der Texterörterung in den Fokus, aber auch das Schreiben von Essays, also die Produktion freier, argumentierender Texte, die sich intensiv mit einer philosophischen Problemfrage auseinandersetzen.

Inhaltlich orientiert sich das Fach an den kantischen Grundfragen: „Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Was ist der Mensch?“ So rücken im Unterricht nach einer allgemeinen Einführung in die Philosophie die Anthropologie (EP), die Ethik und philosophische Staatstheorien (Q1) sowie die Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie (Q2) in den Blick.

Unsere Curricula zum Fach Philosophie: