DAS BERATUNGS-
KONZEPT

Eine Tradition am FJM

Die Beratung von Schülerinnen und Schülern, ihren Erziehungsberechtigten und den Kolleginnen und Kollegen an unserer Schule hat eine lange Tradition und wird seit vielen Jahren ständig verbessert.

Die Beratung ist ein wichtiger Grundpfeiler der pädagogischen Arbeit, um Schwierigkeiten und Konflikten konstruktiv, lösungsorientiert oder präventiv begegnen zu können. Mit drei ausgebildeten Beratungslehrern, die in Zusammenarbeit mit anderen beratend Tätigen innerhalb aber auch außerhalb der Schule ein solches Beratungsangebot gestalten, ist unsere Schule für anfallende Aufgaben momentan relativ gut vorbereitet. Da der Bedarf an Beratung in vielen Bereichen durch die sich stetig verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen eher zunehmen wird, arbeiten wir stets an Verbesserungen und Vernetzungen.

1. Bereich Einzelfallberatung von Schülerinnen und Schülern

Anlass für Beratung durch unser Beratungslehrerteam können zum Beispiel Lernschwierigkeiten oder Verhaltensauffälligkeiten bei Schülerinnen und Schülern sein, die oft auf veränderte Bedingungen im häuslichen oder schulischen Umfeld zurückzuführen sein können. Weitere Auslöser können Veränderungen im Freundeskreis, Mobbing oder grundsätzlich Angst auslösende Situationen innerhalb und außerhalb der Schule sein.

2. Bereich Einzelfallberatung von Eltern und Kolleginnen und Kollegen

Bei Schwierigkeiten, wie sie bereits unter 1. genannt wurden, und weiterem Beratungsbedarf seitens der Eltern und beteiligter Kolleginnen und Kollegen stehen wir als Beratungslehrerteam zur Verfügung. Wir können neben unserer schulischen Beratung auch durch Vernetzung mit außerschulischen Angeboten den Betroffenen weitere Hilfe anbieten.

3. Außerschulische Beratungsangebote

Je nach Sachverhalt kann es sinnvoll sein oder sogar notwendig werden, auf externe Hilfsangebote zurückzugreifen. Diese Angebote werden den Schulen im Kreisgebiet zum Beispiel durch die Schulberatungsstelle, den Regionalen Sozialen Dienst, die Kinderklinik, die Frauenberatungsstelle, kirchliche Beratungsstellen oder die örtliche Kreispolizeibehörde gemacht. Es gibt eine weitere Anzahl von Beratungsstellen verschiedenster Art von verschiedenen Trägern, die im Internet nachgesehen werden können [www.siegen-wittgenstein.de]. Wir vermitteln gerne entsprechende Kontakte und/oder greifen auf diese Angebote zurück.

Beratung beratungslehrerteam web
Das Beratungslehrerteam:
Herr Beckmann, Frau Hamann, Frau Pipper-Schäfer
4. Präventionsarbeit

Um der Entstehung bestimmter Konflikte und Konfliktsituationen entgegenzuwirken, ist eine stetige und nachhaltige Präventionsarbeit eines unserer wichtigsten Aufgabenfelder. Wir arbeiten seit vielen Jahren im Bereich der Suchtprävention und gegen Mobbing und Gewalt. Es werden turnusmäßig entsprechende Projekttage und Veranstaltungen mit Schülerinnen und Schülern und auch mit den Eltern und dem Kollegium durchgeführt. Wir als Beratungslehrerteam übernehmen Aufgaben in den genannten Bereichen und greifen auf außerschulische Angebote zurück, wie zum Beispiel auf das Projekt „InBetween“ für unsere Jahrgangsstufe 9, das von der örtlichen Suchtberatungsstelle für uns angeboten wird und an dem unsere Schülerinnen und Schüler bereits mehrfach  teilgenommen haben.

5. Zusammenarbeit mit der SV

Viele Schülerinnen und Schüler, die sich für unsere Schule im Rahmen der SV-Arbeit engagieren, engagieren sich auch bei Präventionsveranstaltungen und in der Streitschlichtung. Von daher gibt es selbstverständlich bei der Arbeit mit uns als Beratungslehrerteam gewisse Berührungspunkte, die wir gerne in unsere Arbeit aufnehmen. Von der SV gewählte Schülerinnen und Schüler arbeiten seit vielen Jahren erfolgreich als Mentorinnen und Mentoren unserer Jahrgangsstufe 5 und 6, um die „Neuen“ auf ihrem Weg von der Grundschule zu uns ins Gymnasium hilfreich zu unterstützen. Wir als Beratungslehrer helfen bei der Ausbildung zu Mentoren und stehen diesen engagierten Schülerinnen und Schülern immer für ein Gespräch zur Verfügung.

6. Streitschlichtung

Die Streitschlichterausbildung wird bei uns seit einiger Zeit von zwei als Mediatoren ausgebildeten Kollegen, Frau C. Stallherm und Herr Dr. T. Rebschloe, durchgeführt. Für unser Beratungslehrerteam ist das eine große Entlastung bei unserer Arbeit, da wir bis dato auch für diese Ausbildung verantwortlich waren. Streitschlichtung erweist sich besonders als Hilfe bei schülergruppeninternen Konflikten als sinnvoll, da Gleichaltrige dieselbe Lebenswelt teilen und somit viel näher am Geschehen sind als jeder Erwachsene. Sollten hier Konflikte nicht befriedigend gelöst werden können, stehen wir als Beratungslehrerteam dann natürlich zur Verfügung.