FJM

Astrid Sy - Lesung anlässlich des Holocaust Gedenktags

„Nenn keine Namen“

 

Das FJM schätzt sich glücklich, dass wir am 29.01.2024 Astrid Sy zu einer Lesung im Lichthof empfangen durften.

 Die Veranstaltung wurde anlässlich des Holocaust Gedenktags vom Haus der Wissenschaft der Universität Siegen durchgeführt und ermöglichte den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 sowie einigen LKs der Q1 und Q2 Astrid Sy Fragen zu ihrer Arbeit als Autorin und Historikerin zu stellen. Ihr 2023 im Gerstenberg Verlag erschienenes Buch „Nenn keine Namen“ befasst sich mit dem ernsten Thema der Deportation von jüdischen Kindern aus dem besetzten Amsterdam. 

Astrid Sy, die gleich zu Beginn feststellte, dass sie sich selbst noch oft wie 16 fühlt, regte die Schülerinnen und Schüler durch ihre offene Art zu einer lebhaften Diskussion auf Englisch an. Die Hauptfiguren des Buches sind im Alter der Schülerinnen und Schüler aber verfügen in den Jahren 1942 bis 44, in denen der Roman spielt, wegen der deutschen Besatzung im zweiten Weltkrieg nicht über die gleichen Freiheiten. Sie entscheiden sich, im Widerstand mitzuarbeiten und einige jüdische Kinder bei niederländischen Familien zu verstecken. Als Untergetauchte sollen die Kinder nicht mehr ihre Namen sagen und vergessen, wer sie sind. Der Verlag beschreibt das Buch als Geschichte von Mut, Angst und Hoffnung, von Verzweiflung, Liebe und Verrat und fasst zusammen, dass der Roman unter die Haut geht.

Besonders fasziniert waren die Schülerinnen und Schüler, dass die Figuren des Romans auf realen Personen beruhen, die Astrid Sy für ihr Buch interviewte. Auch im Anschluss an die Diskussion blieb Astrid Sy noch eine Weile, um Fragen persönlich zu beantworten. Sicher hat sie viele neue Leser und Leserinnen gefunden.

 

Scroll to Top